09. Juli 2020, 10:01:56 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Kalender Einloggen Registrieren  
Seiten: [1]
  Drucken  
Autor Thema: Aufbruch  (Gelesen 1638 mal)
Ilayda
Globaler Moderator
Titan
*****
Beiträge: 4070


« am: 29. November 2017, 18:23:08 »

Abwartend stehen die Soldaten im Innenhof der Festung, jeder Trupp mit seinem Wolf. Oben auf der Balustrade der Vogt, neben ihr Wolf Valentin und daneben Hanok. Valentin schaut wie immer grimmig, das ist niemand aus Silbertor anders gewöhnt.
"Falken!" Die Stimme von Sarah klingt über den Hof.
"Ihr wisst, ich bin nicht gut darin, aufpeitschende Reden zu halten. Also halte ich es kurz.
In den letzten Wochen hat es sich bereits angebahnt, die Ereignisse lassen uns keine andere Möglichkeit. Die Zeit ist vorbei, dass wir hier in Silbertor rumgesessen haben, während im Süden die Kacke am dampfen ist und der Rat uns noch vorschreibt, dass wir die Füße stillhalten sollen. Wenn da unten ein größenwahnsinniger Irrer der Meinung ist, einen Krieg anzetteln zu können, dann bekommt er von uns die Antwort.
Ihr habt gemerkt, dass Silbertor mobil macht und morgen früh ist es soweit.
Wir werden lediglich eine kleine Stammbesatzung hier lassen und der gesamte Rest von Silbertor wird gegen Südosten marschieren. Ich will über die Berge sein, ehe der Winter uns einen Strich durch die Rechnung macht.
Weitere Informationen erhaltet Ihr von Euren Wölfen heute abend nach dem Abendessen. Dann heißt es früh Nachtruhe. Ich will Euch morgen früh zur sechsten alle ausgeruht wieder hier auf dem Hof sehen."
Sie tritt ein Stück zurück, dreht sich nach rechts. "Valentin, willst Du noch was sagen?"
Gespeichert

Auf meinem Grabstein soll stehen: "Schau nicht so doof, ich läg jetzt auch lieber am Strand."
Ilayda
Globaler Moderator
Titan
*****
Beiträge: 4070


« Antworten #1 am: 02. Dezember 2017, 10:50:35 »

Der Morgen hatte früh begonnen, lange vor dem Morgengrauen waren die letzten Handgriffe gemacht, die letzten Verpflegungspakete gepackt, die letzten Waffen bei Silke ausgegeben worden.
Und so verließ ein Großteil der Soldaten Silbertors unter Führung des Vogts die Feste, zurück blieb nur eine Stammbesetzung, die die Burg weiterhin bewirtschaften und für den Schutz der umliegenden Dörfer sorgen sollten.
Gespeichert

Auf meinem Grabstein soll stehen: "Schau nicht so doof, ich läg jetzt auch lieber am Strand."
Seiten: [1]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Theme based on Diablo3 theme by Vaun.
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.103 Sekunden mit 19 Zugriffen.