03. Juli 2020, 15:16:20 *
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren.

Einloggen mit Benutzername, Passwort und Sitzungslänge
 
   Übersicht   Hilfe Kalender Einloggen Registrieren  
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
Autor Thema: Valerian zurück im Tempel  (Gelesen 5303 mal)
Andariel
Condra-Mitglied
Meistermagier
***
Beiträge: 846



« Antworten #15 am: 13. März 2009, 00:13:28 »

*der Raum wird von einer großen tafel dominiert, die fast den ganzen raum einnimmt. Verschiedene einfache Speisen stehen darauf, frisches Brot, das erste Gemüse des Jahres. Ein Hase  dampft in einer Schüssel und süße Äpfel, die wohl noch von letzten herbst stammen stehen in kleinen Schalen verteilt herum. Die Kopfseite des Raumes wird von einem Altar eingenommen, der vor dem Relief der sieben Schwestern steht.

Am Tisch sitzen schon gut zwei Dutzend  Menschen, die meisten Männer, aber auch ein paar Frauen sind darunter und unterhalten sich lebhaft. Als Valerian  mit Karan hereinkommt, schauen alle einen Moment zur Tür, fixieren die beiden einen Moment und unterhalten sich dann weiter. Karan tritt vor und meint mit lauter Stimme:

"Brüder und Schwestern, heute haben wir einen Gast, der das Mahl mit uns einnehmen und die Nacht bei uns verbringen wird, wenn er will. Sein Name ist Valerian, und er ist ein Novize des Nachtblauen. Heißt ihn willkommen."

Rufe der Begrüßung hallen Valerian entgegen, bevor man sich wieder aufeinander konzentriert. immer wieder jedoch hat Valerian das Gefühl, ausgiebig gemustert zu werden während Karan ihm einen Platz zuweist  und sich neben ihn setzt.

Als sich die Tür zum nächsten Mal öffnet, kommt ein junger Mann in der Kleidung eines Novizen durch die tür, in Begleitung eines kräftig gebauten älteren Mannes, der eine Glocke mit sich trägt. Als die Männer hereinkommen und auf direktem Weg zum Altar schreiten, verstummen alle Gespräche.  Der Novize entzündet eine Weihrauchstange und dankt dem Ewigen in einem kleinen Gebet, das alle im Raum mitsprechen für seine Segnungen. Am Ende schlägt der ältere einmal die Glocke*

"Habt einen Gesegneten Appetit, Brüder und Schwestern"

*Jetzt erst scheint er Valerian zu bemerken*

"Oh, wie mir scheint, haben wir heute einen Gast"
Gespeichert

Einmal? Nur Dilletanten sterben einmal...
Meriwald
Condra-Mitglied
Halbgott
****
Beiträge: 2459



« Antworten #16 am: 13. März 2009, 14:31:23 »

"Den Nachtblauen zum Gruße, werter Bruder Dalian. Ja, ich bin heute als Gast hier, da ich jemanden suche. Im Tempel sagte man mir, ich könne den ehrwürdigen Vater Nathan hier finden. Mein Lehrer, Vater Thanon hat mich geschickt."

Valerian zupft sich den Bart zurecht, in dem sich beim Essen einige Krümel fangen und wartet darauf, das vielleicht Dalian etwas weiss. Der Priester im Tempel hatte nicht den Eindruck gemacht, ihn verschaukeln zu wollen - zumal: welchen Grund hätte er dazu gehabt?

Er prostete Karan zu, nuschelte etwas unverständliches in seinen Bart und sah dann wieder Dalian erwartungsfroh an.
Gespeichert
Andariel
Condra-Mitglied
Meistermagier
***
Beiträge: 846



« Antworten #17 am: 13. März 2009, 16:26:53 »

*Dalian zieht eine Augenbraue hoch und schaut den ihm unbekannten Fremden scharf an. Auf dem Hof ist schnelles Pferdegetrappel zu hören, anscheinend ist gerade ein Reiter angekommen*

"Vater Thannon hat euch geschickt, sagt ihr? Das ist seltsam, wähnte ich ihn doch seit einiger Zeit in den Ewigen Fluten... Also, wer hat euch nach hier geschickt?"
Gespeichert

Einmal? Nur Dilletanten sterben einmal...
Meriwald
Condra-Mitglied
Halbgott
****
Beiträge: 2459



« Antworten #18 am: 13. März 2009, 16:38:05 »

"Ihr habt recht, wenn ihr sagt das Thanon in den Ewigen Fluten weilt. Doch war er mein Lehrer und so suche ich nun einen neuen Lehrer. Kaja Schattenlauf hat ihn getötet, so werde ich wohl hoffen müssen das ein neuer Lehrer sicher vor ihm ist."
Er macht eine kurze Pause um einen Bissen zu kauen und erzählt dann weiter:
"Wisst ihr, ich habe einige Male den ehrwürdigen Vater Thanon von Vater Nathan erzählen hören, und er sagte Gutes über ihn. Auch meinte er, sie seien gar nicht so verschieden und er wäre ein guter Lehrer für viele gewesen. Daher habe ich beschlossen, zu Vater Nathan zu gehen und ihn zu fragen, ob ich sein Novize sein kann, da ich einen neuen Lehrer benötige, wenn ich Priester werden will. Schliesslich ist meine Ausbildung noch nicht vollständig und meine Weihe sicherlich auch noch weit entfernt."
Wieder isst er genüsslich ein Stückchen von dem Hasenbraten, welcher auf dem Teller liegt.
"Doch erzählt einmal etwas über diesen Schrein. Ich war vor zwei oder drei Jahren bereits einmal hier, als der Brunnen ausgebessert werden musste. Es hat sich einiges verändert seitdem - ihr scheint fleißig umzubauen." versucht er das Thema des Gesprächs erstmal in ruhigere Fahrwasser zu lenken. Wie sollte er bloß vermeiden von Kajas Empfehlung zu reden. Hoffentlich reichte seine Ausflucht mit dem, was sein Lehrer gesagt haben sollte. In Wirklichkeit wusste er nicht, wie die beiden zueinander standen. Wenn das mal gut ginge...
Gespeichert
Andariel
Condra-Mitglied
Meistermagier
***
Beiträge: 846



« Antworten #19 am: 14. März 2009, 18:36:03 »

*bei der Erwähnung Kajas wird es ruhig im Saal. Alle Anwesenden schauen Valerian an. Dalian wirkt nicht wirklich freundlicher, auch wenn er Valerians erzählung über Thannon zu glauben scheint und seine Stimme weicher wird.*

" Warum fangt ihr nicht damit an, daß ihr mir euren Namen nennt, Bruder? und dann beantwortet bitte meine Frage: Wer hat euch hierher geschickt? wir sind nur eine kleine Gemeinde, und ich bin der Hüter unseres Schreins. Einen ehrwürdigen Vater gibt es hier nicht. Es würde mich wundern, wenn Thannon euch geschickt hätte...  "

*Er sieht Valerian an, als würde er etwas bestimmtes von ihm erwarten.*
Da kommt eine weiterer Mann durch die Tür, gekleidet in einen verstaubten Reisemantel. Als er eintritt wirft er erst einen erstaunten Blick auf Valerian, als der ältere Begleiter von Dalian auch schon zur tür schreitet und ihn in Empfang nimmt. Die beiden unterhalten sich leise, dann geht der Neuankömmling auch schon wieder hinaus.
Dalian schaut die ganze Zeit zu Valerian*

"Also?"
Gespeichert

Einmal? Nur Dilletanten sterben einmal...
Meriwald
Condra-Mitglied
Halbgott
****
Beiträge: 2459



« Antworten #20 am: 14. März 2009, 19:42:53 »

"Oh, entschuldigt, werter Bruder Dalian, ich habe meine Manieren vergessen. Ich bin Valerian Bornmann. Geschickt habe ich mich selber. Wie ich bereits sagte, einer der Priester im Tempel sagte mir, Vater Nathan sei hier zu finden. Leider habe ich den Priester nicht nach seinem Namen gefragt."

Als der Mann im Reisemantel hereinkommt, betrachtet Valerian ihn genauer und als er gegangen ist, fragt er, ohne auf die Frage von Dalian einzugehen: "War das Vater Nathan? Ich frage, weil ich mir eigentlich nicht vorstellen kann, das der Priester im Tempel mich absichtlich hergeschickt hat in dem Wissen das es hier keinen Vater Nathan gibt..."

Wieder streicht er sich durch den Bart und isst etwas mehr von dem Braten auf seinem Teller. Kurz schaut er noch auf seine Robe und den Überwurf, den er immer noch trägt - fast hätte er es vergessen und etwas Bratensoße darauf tropfen lassen.
Gespeichert
Andariel
Condra-Mitglied
Meistermagier
***
Beiträge: 846



« Antworten #21 am: 28. März 2009, 13:02:35 »

Immer noch ist es still im Saal. Dalian lächelt  hebt seine Hand um ein Husten zu unterdrücken, er klingt erkältet. Er blickt Valerian wieder an.

"Nein, das war Jurek, er bringt uns Vorräte und Neuigkeiten. Wir sind hier etwas abgeschieden, da freut man sich, wenn man etwas neues aus der Welt hört.
Und so Leid es mir tut, aber ich fürchte, ihr seid tatsächlich umsonst gekommen.  Aber wenn ihr wollt, könnt ihr gerne die nacht hier verbringen, und soviel Zeit, wie ihr möchtet. Wie gesagt, wir freuen uns über Besuch und Nachrichten aus dem Land."

*Ein paar große Schüsseln mit Nachtisch werden hereingebracht, und eine hübsche junge Frau verteilt kleine Schüsselchen und Löffel. Sie lächelt Valerian schüchtern an als sie ihm seine Portion hinstellt.*

*als alle wieder Essen und die Gespräche im raum wieder lauter werden, wendet sich Dalian, der sich inzwischen auch gesetzt hat wieder an Valerian*

"Also, was hälst du von unserem Angebot, Bruder? möchtest du noch etwas bleiben oder erwartet dich jemand zurück? Wir würden uns sehr freuen, wenn du noch etwas bliebest"
Gespeichert

Einmal? Nur Dilletanten sterben einmal...
Meriwald
Condra-Mitglied
Halbgott
****
Beiträge: 2459



« Antworten #22 am: 30. März 2009, 19:06:17 »

"Nun ja, sicherlich dürfte der ein oder andere Priester sich wundern, das ich nicht zur Abendmesse wieder im Tempel bin - doch ich denke es ist bereits zu spät um jetzt zurückzugehen, der Abend ist nicht mehr fern und die Stadttore werden früh geschlossen.
Es dürfte also das beste sein, ich ziehe mir einige normale Gewänder an und helfe noch ein wenig draussen aus. Ihr habt nicht zufällig ein Problem mit eurem Brunnen?"
fragte er interessiert - vielleicht ergab sich ja eine Gelegenheit nocheinmal die vertrauten Werkzeuge in der Hand zu halten, einen Brunnenschacht zu inspizieren oder auch nur ein bisschen im Dreck zu wühlen, wie er es schon so lange nicht mehr getan hatte.
Gespeichert
Andariel
Condra-Mitglied
Meistermagier
***
Beiträge: 846



« Antworten #23 am: 20. April 2009, 15:24:32 »

*am nächsten Morgen reist Valerian enttäuscht nach einer kleinen Messe und einem reichhaltigen Frühstück wieder gen Tharemis ab.

Karan und Dalian stehen am Fenster des Speisesaals und winken ihm noch zum Abschied hinterher. Als er gerade außer Sicht ist, dreht sich Karan zu Dalian um.*

"Du weißt was du zu tun hast, Bruder. Ich will wissen, wo er wohnt, und zu wem er gehört. Nimm den Besten Pfeil, den wir haben und schick ihn auf den Weg."

*Der Novize nickt und macht sich auf den Weg in den Keller*
Gespeichert

Einmal? Nur Dilletanten sterben einmal...
Seiten: 1 [2]
  Drucken  
 
Gehe zu:  

Powered by MySQL Powered by PHP Powered by SMF 1.1.21 | SMF © 2006-2009, Simple Machines
Theme based on Diablo3 theme by Vaun.
Prüfe XHTML 1.0 Prüfe CSS
Seite erstellt in 0.092 Sekunden mit 18 Zugriffen.